Förderverein IRanisch-Islamisches Gräberfeld e.V.

Familie Keyaniyan

Logo KeyaniyanKaufleute seit Generationen

Hassan u. Reza Keyaniyan 1921
Hassan u. Reza Keyaniyan 1921

Die Familie Keyaniyan sind aus dem persischen Teil Aserbaidschans stammende Kaufleute. Zu Beginn des 19. Jahrhunderts lebte die Familie in Ashgabat, einem Ort östlich des kaspischen Meeres an der Seidenstraße, nördlich des Iran in Turkmenistan gelegen. Ashgabat war ein damals regional bedeutender Handelsplatz, an welchem sich verschiedene Völker und Kulturen begegneten. Turkmenistan war damals Teil der Sowjetunion. Aufgrund politischer Veränderungen in der damaligen Sowjetunion, welche freien Kaufleuten die Existenzgrundlage nahmen, mussten die Brüder Reza und Hassan Keyaniyan 1928 Ashgabat mit ihren Familien verlassen. Reza Keyaniyan ging nach Täbriz, der Hauptstadt des im Iran gelegenen Teils Aserbaidschans im Nordwesten Persiens. Hassan Keyaniyan kam nach Hamburg.

Houssein u. Hassan Keyaniyan 1921
Houssein u. Hassan Keyaniyan 1921

1931 gründeten die Brüder zusammen mit Taghi Tabarrok die Keyaniyan Company mit Filialen in Hamburg, Täbriz und Teheran: Im- und Export deutscher und iranischer Produkte. Bei den iranischen Produkten handelte es sich in erster Linie um Trockenfrüchte und Nusskerne sowie um handgeknüpfte Orient-Teppiche.

Der Sitz der Hamburger Niederlassung war Schopenstehl 1-3. Hussein kam 1936 als 14-jähriger nach und besuchte das Gymnasium. Aufgrund der Wirren des 2. Weltkrieges musste die Familie sich in den Iran zurückziehen. Da nach Kriegsende aufgrund des Vier-Mächte-Status ein freier Handel in Deutschland nicht möglich war, setzte die Familie ihre Handelstätigkeit von 1945-1949 in Paris fort. Nach der Währungsreform und der Gründung der BRD kamen Hassan und Hussein Keyaniyan, Sohn des Reza Keyaniyan, 1949 nach Hamburg zurück. Reza Keyaniyan blieb in Täbriz.

Grabstelle Hassan Keyaniyan
Grabstelle Keyaniyan

1958 gründete Hussein Keyaniyan seine eigene Firma. Die Geschäfte konzentrierten sich mehr und mehr auf den Import von Trockenfrüchten und Nusskernen für den deutschen Markt. Seit 1985 führt sein Sohn Behnam die Geschäfte. Heute bezieht die Firma ihre Produkte weltweit für den europäischen Markt. 2008 feierte man das  50-jährige Firmenjubiläum. Seit 2013 firmiert das Unternehmen wieder unter dem historischen Namen Keyaniyan Company GmbH.

(Text nach https://www.keyaniyan.com/de/historie)

Diese Website verwendet Cookies, um Funktionen wie Benutzeranmeldung, Navigvation und andere zu realisieren. Durch Anklicken der Schaltfläche "Akzeptieren und Schließen" erklären Sie sich mit der Speicherung von Cookies auf ihrem Gerät einverstanden.